Eine Schule, in der man gerne lernt ... 

 
... gibt es seit nunmehr über 30 Jahren im Sonneberger Wolkenrasen. 1979 als
Polytechnische Oberschule erbaut, trägt sie seit 1992 den Namen Staatliche
Regelschule „Cuno Hoffmeister“- Namensgeber ist der Sonneberger Astronom und
Begründer der Sternwarte auf dem Neufanger Erbisbühl.
Rund 190 Schüler, die in zehn Klassen unterrichtet werden, 14 Stammlehrer, eine  sonderpädagogische Fachkraft, zwei DAZ Lehrer, zwei Schulsozialarbeiter und die technischen Kräfte gehören zur Schulfamilie.
Besonders stolz ist man hier auf die neu sanierte Dreifelder- Sporthalle, in der die
Cuno- Schüler gemeinsam mit den Schülern des Schulzentrums Wolkenrasen den
Sportunterricht absolvieren.
Als ein gutes Angebot verstehen die Schüler und Lehrer die Arbeit des Zentrums für
Jugendsozialarbeit „Lichtblick“, das seine Räumlichkeiten an der Schule hat. Die
beiden dort beschäftigten Schulsozialarbeiter bieten ein buntes Programm für die Ferien und bestreiten auch gemeinsame Projekttage, z. B. die Sozialrallye für die Fünftklässler oder ein Mobbing- Projekt für die Älteren. Auch haben sie stets ein offenes Ohr für die Schüler oder unterstützen Eltern in Erziehungsfragen.
Seit einigen Jahren findet der naturwissenschaftliche Unterricht, wie z. B. in den
Fächern Chemie und Physik in modernen Fachkabinetten statt, für den
Medienkunde- Unterricht steht den Schülern ein Computerkabinett zur Verfügung, ebenso kann am Whiteboard gelernt werden.
Seit 2012, in diesem Jahr beging man würdig den 20. Jahrestag der Namensgebung
und gleichzeitig den 100. Geburtstag Prof. Cuno Hoffmeisters, verfügt die Schule
über ein Hoffmeister- Kabinett, in dem man seltene Fotografien aus dem Leben
Hoffmeisters und der Geschichte der Sternwarte sehen kann. Dankenswerter Weise
wurden diese Fotografien vom Verein „Freunde der Sternwarte e.V.“ und dem
Astronomiemuseum Sonneberg unter der Leitung von Herrn Thomas Weber zur
Verfügung gestellt. Mit diesem Verein besteht seit einigen Jahren eine enge
Kooperation, die von gegenseitiger Unterstützung lebt. Die Schüler besuchen im
Rahmen des Astronomieunterrichts die Sternwarte, beobachten den Sternenhimmel
und hören interessante Vorträge zur Geschichte der Raumfahrt und vieles mehr.
Darüber hinaus besteht eine enge Verbindung zum Stadtteilzentrum „Wolke 14“, in
deren Rahmen sich die Schüler der Pflege der Außenanlagen annehmen. Viele
Schulveranstaltungen, wie z.B. die Weihnachtsaufführung oder Projekte im Rahmen
des „Lernens am anderen Ort“ werden in den Räumen des Stadtteilzentrums
durchgeführt.
Seit kurzem besteht eine weitere Kooperation- diesmal auf dem Gebiet des Sports.
Zusammengearbeitet wird mit dem Volleyballverein VC 04, einmal wöchentlich
trainieren die Schüler in einer Volleyball-AG. Ziel ist es, noch mehr interessierte
Schüler für diese Sportart zu begeistern und dem zur Tradition gewordenen Cuno-
Cup der Schulen in dieser Sportart wieder Vorschub zu leisten.
Natürlich gibt es an der Schule nicht nur Freizeitangebote und Kooperationen.
Selbstverständlich steht der Unterricht an erster Stelle. Dieser beginnt um 7.55 Uhr
und endet nach sechs Stunden um 13.20 Uhr, Nachmittagsunterricht dauert bis
14.15 Uhr bzw. 15.05 Uhr. Die Schüler können an der Mittagversorgung teilnehmen,
die Nachmittagsangebote nutzen oder den Schülertreff besuchen.
Bereits in der 5. Klasse besteht die Möglichkeit, neben Englisch eine weitere
Fremdsprache zu erlernen- es wird Französisch angeboten. Diese Sprache kann
dann ab Klasse 7 als Wahlpflichtfach, neben Natur und Technik sowie Darstellen und
Gestalten, weiter geführt werden.
Einen hohen Stellenwert nimmt an unserer Schule die Berufsvorbereitung ein.
Bereits ab Klasse 7 führen die Schüler Praktika im Sonneberger Ausbildungszentrum
durch, es folgen freie Betriebspraktika in Klasse 8 und 9, bei denen die Jungen und
Mädchen ausprobieren können, welcher Beruf später der richtige sein könnte. In
Gesprächen und Informationselternabenden erhalten die Eltern wichtige Tipps, wie
sie ihren Kindern bei der Berufsfindung helfen können. Hierbei besteht eine
konstruktive Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit oder auch der AOK. In
verschiedenen Unterrichtsfächern, wie z. B. im Fach Wirtschaft- Recht- Technik
werden die Schüler von Experten verschiedenster Einrichtungen fit gemacht für ihre
berufliche Zukunft. Auch der Besuch von Berufsmessen, wie der FAMOS, oder die
Betriebsexkursionen der Klassen 5 bis 9 zum Ende des Schuljahres sind wichtige Schritte
auf diesem Gebiet.